Performance
Die Performance bezieht sich auf den Zeitraum 1.1. bis 31.12.2022

SVE Berichterstattung zum 4. Quartal 2022

Das Jahr 2022 ist für die SVE wie auch für die gesamte Pensionskassenbranche sehr schwierig verlaufen. Der Ukraine Krieg, der starke Anstieg der Inflation und des globalen Zinsniveaus führten zu hohen Verlusten an den Aktien- wie auch den Obligationenbörsen. Entsprechend half auch eine breite Diversifikation über verschiedene Anlageklassen nicht vor Rückschlägen. Einzige Ausnahme bildeten die direkten Immobilien, die mit einem sehr guten Ergebnis die Gesamtperformance positiv beeinflussten.

Unter den Einflüssen der rekordhohen Teuerung und der damit verbundenen restriktiven Geldpolitik der Notenbanken entwickelten sich die Finanzmärkte auch im letzten Quartal des Jahres volatil. Zwar dürften die Inflationsraten die Höchststände vielerorts erreicht oder wie im Falle der USA bereits überschritten haben, was die Zentralbanken zuletzt zu weniger aggressiven Zinsschritten veranlasste. Das absolute Inflationsniveau ist aber weiterhin so hoch, dass Hoffnungen auf ein schnelles Ende im Zinserhöhungszyklus verfrüht scheinen. Spekulationen diesbezüglich lösten ab Mitte Oktober eine Aufwärtsbewegung bei den Aktien aus, die zum Ende aber wieder an Schwung verlor. Die wichtigsten Aktienbörsen büssten im abgelaufenen Jahr in CHF gerechnet zwischen 15% - 20% ein. An den Devisenmärkten kam der lange Aufschwung des US-Dollars zum Erliegen, wogegen sich der EUR/CHF-Kurs seit Ende September leicht erholte.

Per 31. Dezember 2022 lag die Performance der SVE bei -4,0% und damit um 2,6% vor der internen Benchmarkrendite. Die hohe, positive Differenz ist hauptsächlich auf das bessere Abschneiden bei den Obligationen zurückzuführen. Die Kursverluste in unserem Anleiheportfolio aufgrund des Zinsanstieges konnten dank der deutlich tieferen Duration begrenzt werden. Das Vermögen belief sich per Ende Dezember auf 3'881 Mio. Franken (Vorjahr: 4’166 Mio. Franken). Der Deckungsgrad nahm um 8,3% auf 118,4% ab (Ende 2021: 126,7%).

 

Performance nach Anlagekategorien per 31.  Dezember 2022
 

Anlage­kategorie        

Rendite (in %)

Liquide Mittel 

   -0.2 

Obligationen CHF  

-5.3

Obligationen Fremdwährungen

-7.8

Schuldbriefdarlehen

-1.6

Aktien Schweiz  

-14.2

Aktien Ausland  

-16.5

Indirekte Immobilienanlagen

-1.7

Liegenschaften

7.3

Alternative Anlagen    

-3.3

Gesamtvermögen  

-4.0

Interner Benchmark SVE*

-6.6

*gemäss verabschiedeter Anlagestrategie


Ausblick
Die Wachstumsaussichten der Weltwirtschaft für das nächste Jahr sind nicht vielversprechend und von grossen geld- und geopolitischen Unsicherheiten begleitet. In einigen Regionen und Ländern ist mit einer Rezession zu rechnen, wobei das Risiko in der grössten Volkswirtschaft, den USA, aufgrund des nach wie vor robusten Arbeitsmarktes geringer ist. Die konjunkturelle Abschwächung sollte zu einer nachlassenden Teuerung führen. Diese dürfte aber insgesamt erhöht bleiben und das Vorkrisenniveau kaum erreichen. Vom Tempo und Ausmass des Teuerungsrückganges wird es abhängen, wie schnell die Notenbanken den Zinserhöhungszyklus beenden können. An den Aktienmärkten scheint der erwartete Gewinnrückgang bei den Unternehmen zu einem grossen Teil bereits eingepreist zu sein, wobei sich insbesondere bei weiter sinkenden Kursen Kaufgelegenheiten bieten würden. Durch den Zinsanstieg rentieren auch Anlagen in Obligationen wieder deutlich besser. Bis sich ein klareres Bild der wirtschaftlichen und geopolitischen Entwicklung abzeichnet, ist weiterhin mit erhöhten Schwankungen an den Finanzmärkten zu rechnen.

Sulzer Vorsorgeeinrichtung
Zürcherstrasse 12
8401 Winterthur

Telefon 052 262 43 00
Fax        052 262 00 87
info@sve.ch
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag
09.00 - 11.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr


Kontakt aufnehmen
Sulzer Vorsorgeeinrichtung
Zürcherstrasse 12
8401 Winterthur

Telefon 052 262 43 00
Fax        052 262 00 87
info@sve.ch