Suchresultate
    DE EN FR

    Kennzahlen und Geschäftsbericht

    Kennzahlen gemäss Jahresrechnung 2018 2017
    Aktive Versicherte 6 110 5 982
    Rentenbezüger 6 547 6 724
    Total 12 657 12 706
    Kennzahlen per 31. Dezember (in Mio. CHF) 2018 2017
    Bilanzsumme 3 743.5 3 931.2
    Vorsorgekapital aktive Versicherte 1 061.9 1 037.6
    Vorsorgekapital Rentenbezüger 2 221.4 2 340.6
    Technische Rückstellungen 90.6 76.9
    Wertschwankungs­reserve 325.5 464.0
    Beiträge und Eintrittsleistungen 154.6 167.6
    Austrittsleistungen (inkl. WEF und Scheidungen) 80.4 97.7
    Reglementarische Leistungen (Renten und Kapital) 199.6 206.0
    Ertrags-(+) / Aufwand­überschuss (-) vor Veränderung Wertschwankungs­reserven -138.4 158.1
    Deckungsgrad 109.6% 113.6%
    Ziel-Deckungsgrad 116.4% 116.4%
    Performance -1.4% 6.0%
    Verzinsung Vorsorgekapital aktive Versicherte 2.0% 3.0%
    Technischer Zinssatz 2.0% 2.0%
    Rentenerhöhungen bzw. zusätzliche Rentenzahlungen - -
    Verwaltungskosten pro versicherte Person in CHF 218 198

    Geschäftsbericht 2018 (Auszug)

    Die Performance von –1,4% liegt damit deutlich unter der langfristig angestrebten Rendite von 2,2% und ebenfalls deutlich tiefer als die exzellente Performance von 6,0% im Jahr 2017. Trotz diesem Rückgang hat der Stiftungsrat entschieden, den aktiven Versicher-ten einen Zins von 2,0% zu gewähren (Vorjahr 3,0%), um damit die aktiven Versicherten und die Rentner gleich zu behandeln. Der Deckungsgrad sank von 113,6% im Vorjahr auf 109,6% per Ende 2018.

    Verzinsung der Altersguthaben mit 2,0%
    Der Stiftungsrat hat die Verzinsung der Altersguthaben der am 1. Januar 2019 in der SVE versicherten aktiven Versicherten auf 2,0% (Vorjahr: 3,0%) festgesetzt. Dies entspricht einer Zusatzverzinsung von 1,0% gegenüber dem BVG-Mindestzinssatz 2018. Dieser Zins bestätigt
    das Bestreben des Stiftungsrates, die aktiven Versicherten und die Rentner gleich zu behandeln. Eine Teuerungszulage für die Rentenbezüger konnte im Geschäftsjahr 2018 erneut nicht verantwortet werden, da die Wertschwankungsreserve mit 9,6% noch nicht das notwendige Niveau von 16,4% erreicht hat. Für unterjährige Austritte und Pensionierungen im Jahr 2019 kommt der BVG-Mindestzinssatz von 1,0% zur Anwendung.