Suchresultate

    Kennzahlen und Geschäftsbericht

    Kennzahlen gemäss Jahresrechnung 2016 2015
    Aktive Versicherte 6 267 6 601
    Rentenbezüger 6 844 6 991
    Total 13 111 13 592
    Kennzahlen per 31. Dezember (in Mio. CHF) 2016 2015
    Bilanzsumme 3 848.6 3 815.9
    Vorsorgekapital aktive Versicherte 1 064.8 1 053.1
    Vorsorgekapital Rentenbezüger 2 340.8 2 309.9
    Technische Rückstellungen 81.8 65.1
    Wertschwankungs­reserve 305.9 334.8
    Beiträge und Eintrittsleistungen 147.9 160.0
    Austrittsleistungen (inkl. WEF und Scheidungen) 83.3 87.3
    Reglementarische Leistungen (Renten und Kapital) 199.5 210.7
    Ertrags-(+) / Aufwand­überschuss (-) vor Veränderung Wertschwankungs­reserven - 28.9 - 47.4
    Deckungsgrad 108.8% 109.8%
    Ziel-Deckungsgrad 117.3% 117.3%
    Performance 4.5% 0.5%
    Verzinsung Vorsorgekapital aktive Versicherte 2.5% 2.0%
    Technischer Zinssatz 2.00% 2.25%
    Rentenerhöhungen bzw. zusätzliche Rentenzahlungen - -
    Verwaltungskosten pro versicherte Person in CHF 204 200

    Geschäftsbericht 2016 (Auszug)

    Mit einer sehr erfreulichen Performance von 4,5% im Geschäftsjahr 2016 wurde. Die bescheidene Vorjahresperformance von 0,5% deutlich übertroffen. Wegen einmaliger Umstellungseffekte in Höhe von rund 111 Mio. – bedingt durch die Reduktion des technischen Zinssatzes von 2,25% auf 2,0%, die Umstellung der technischen Grundlagen auf die längere Lebenserwartung BVG 2015 sowie die Bildung einer Rückstellung für Pensionierungsverluste
    – ist der Deckungsgrad leicht auf 108,8% (Vorjahr: 109,8%) zurückgegangen.
    Ohne diese einmaligen Umstellungseffekte wäre der Deckungsgrad um rund 2,6% angestiegen. Dank der guten Performance konnten die einmaligen Umstellungseffekte so praktisch vollständig kompensiert werden.

    Verzinsung der Altersguthaben mit 2,5%
    Der Stiftungsrat hat die Verzinsung der Altersguthaben der am 31. Dezember 2016 in der SVE versicherten aktiven Versicherten dank der erfreulichen Performance der Anlageerträge auf 2,5% festgesetzt. Dies entspricht einer Zusatzverzinsung von 1,25% gegenüber dem BVG-Mindestzinssatz 2016 und übertrifft den Vorjahreswert von 2,0%.
    Eine Teuerungszulage für die Rentenbezüger konnte im Geschäftsjahr 2016 erneut nicht verantwortet werden, da die Wertschwankungsreserve mit 8,8% noch immer nicht das notwendige Niveau von 17,3% erreicht hat. Für unterjährige Austritte und Pensionierungen im Jahr 2017 kommt der BVG-Mindestzinssatz von 1,0% zur Anwendung.